Samstag, 24. Januar 2009

Du sprichst aber gut Deutsch

Jahrelang hatte sich Georgi immer wieder gefreut, wenn er von Deutschen gelobt wurde, wie gut doch sein Deutsch sei. Meist wurde die Frage in Gesellschaft gestellt, um das Eis zu brechen. Zunächst hieß es "Wie lange bist Du schon in Deutschland?" und direkt im Anschluss "Du sprichst aber ein gutes Deutsch!". Das war immer lobend gemeint und kam auch so an.
Erst im Laufe der Jahre, als er weniger und weniger gelobt wurde und allmählich beim Sprechen seine eigenen Fehler erkannte, wurde ihm langsam klar, dass es im Grunde nichts Positives war, gelobt zu werden. Denn, so seine These, die er in 10 Jahren entwickelt hatte: Je öfter man gelobt wird, desto schlechter ist das Deutsch. Erst, wenn man nicht mehr gelobt wird, ist das Deutsch wirklich gut.
Und ganz schlimm steht es um das Deutsch, wenn auf die Frage "Wie lange bist du schon in Deutschland?" ein "Oh, ich kenne ganz viele Türken, die nach 20 Jahren immer noch nicht richtig Deutsch sprechen - dafür sprichst du super" folgt. Hört man letzteres, dann ist es noch ein langer Weg, bis man nicht mehr gelobt wird.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Não tive como não me identificar com esse post, he he he..

marcos
zattar@t-online.de

Wilko hat gesagt…

Das ist komisch. Meine Tsjechische freundin, die sehr gut Niederlaendisch sprecht, hat die gleiche erfahrung in NL.