Dienstag, 6. März 2012

Klopfen

Larrys erste Erfahrung mit Deutschland fanden bei einem Bewerbungsgespräch statt. Er wurde in die Firmenzentrale des potenziellen Arbeitsgebers eingeladen und musste sich per Assessment Center befragen lassen.
Er wurde befragt und getestet. Irgendwann im Laufe des Tages wurde er mit allen anderen Teilnehmern in einen Raum eingeladen, um sich dort einen Überblicksvortrag über die Firma anzuhören. Man saß rund um einen großen Tisch und am Kopfende trug eine Dame vor.
Als der Vortrag beendet war, begann er zu klatschen - so wie er es von Australien gewohnt war. Doch kaum hatte er 5 mal geklatscht, bemerkte er, dass er der einzige war, der klatschte.
Er verlangsamte sein Klatschen, schaute nach links, schaute nach rechts: Alle anderen um ihn klopften mit den Knöcheln ihrer Faust auf den Tisch...
Larry entgegnete den Blicken, die er erntete, mit einem verlegenen Lächeln, wurde rot, senkte seine Hände und klopfte mit allen anderen mit.
Seit diesem Tag klopft Larry.
Heute, viele Jahre später, ist er längst zu einem Klopfexperten geworden. Nicht nur dass er weiß, wie man richtig nach einem Vortrag klopft, er kann inzwischen sogar Melodien klopfen und bietet Ausländern, die neu im Land sind, einwöchige Abendkurse für "Klopfen im Professionellen Umfeld" an.

Kommentare:

OLA hat gesagt…

Habe gerade Larrysartikel gelessen und war wirklich schwierig nicht zu lachen. Sher gut Larry, gruesse aus Nicaragua.
Orlando Lanuza

Michael hat gesagt…

Sie haben Recht OLA, echt lustig :D Ich hoffe, dass alles bei Larry jetzt gut laueft!