Freitag, 28. Dezember 2012

Aufklärung

Bevor Roxana nach Deutschland kam, hatte sie mit dem Wort Aufklärung immer nur ein Zeitalter verbunden und an Philosphen wie Kant und Voltaire gedacht. Dass unter demselben Begriff in Deutschland auch etwas ganz anderes verstanden wird, lernte sie nach ihrer Ankunft in Deutschland recht schnell.
Und genau daran wurde sie neulich erinnert, als sie in der Stadtbücherei durch die Regale stöberte und beim Blättern durch eines der Bücher auf eine Seite stieß, die sie leise aufschreien ließ. Sie konnte nicht glauben, was sie dort in diesem Buch für Kinder las:
...
"Und die Frau hat eine Spalte", erklärte Olli. "So wie Meike."
"Manchmal haben wir Lust uns zu streicheln und zu küssen", erzählt Mama.
"Dabei wird Papas Glied steif und gleitet in meine Spalte."
...
Ja, sie wusste seit ihren ersten Tagen in Deutschland, das sexuelle Aufklärung hier sehr offen ist und früh beginnt. Dennoch war sie schockiert und musste ein Foto der Buchseite machen und an ihre Freunde schicken.
Zu Hause in Venezuela denkt zwar jeder an Sex, aber niemand spricht offen darüber. Ihre Eltern hatten nie mit ihr über Sex gesprochen und alles was sie darüber wusste, hatte sie von anderen Kindern auf dem Schulhof und dem wenigen, was der Biologieunterricht darüber lehrte, erfahren. Das vom Biologieunterricht war steril und öde und das vom Schulhof stellte sich später in der Praxis als ziemlich unpräzise heraus.
Dafür blieben ihr für viele Jahre die Worte einer Nonne deutlich in Erinnerung, die meinte, Sex sei etwas Schreckliches und Schmerzvolles, das Frauen über sich ergehen lassen müssten.
So hatten sie und ihre Freunde über Jahre ein wirres und nebulöses Bild von Sex in ihren Köpfen. Dass Sex etwas ganz Normales ist, etwas Gesundes, das man genießt - diese Idee wurde ihnen nie vermittelt.
Und auch ihre vielen Jahre in Deutschland haben nichts daran ändern können: Bis heute fühlt Roxana sich unwohl, wird rot und kann oft nur schwer ein Kichern unterdrücken, wenn ein Buch oder eine Konversation offen das Thema Sexualität streift.
Ein wenig nervös denkt sie an den Moment, in nicht allzuferner Zeit, in dem sie ihren in Deutschland geborenen und lebenden Sohn aufklären muss...

1 Kommentar:

Janine hat gesagt…

Glücklicherweise ist die Sexualaufklärung in Deutschland schon deutlich fortgeschrittener. Dennoch sehe ich viele Bereiche, in denen sie noch verbessert bzw. erweitert werden kann. So sollten durchaus Themen wie Pornosucht, Selbstbefriedigung, etc. behandelt werden.